-->
 
 
Start NEWS Übersicht Umwelt und Tierwelt Immer mehr Afrikaner flüchten vor Klimawandel

Newsletter

mit den besten Infos

Name:

eMail:

Bookmarks

 Linktausch.at 
 SmartRipper - DVD-Decodierer 
 Sächsischer Bote - Die Wochenzeitung 
 Wiktionary - Wörterbuch 
 Zarenkriege - kostenloses sehr beliebtes Browsergame 

free counters
 

Immer mehr Afrikaner flüchten vor Klimawandel PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Montag, den 08. April 2019 um 06:53 Uhr

 

Immer mehr Afrikaner flüchten vor Klimawandel

Extreme Hitzeperioden und Perspektivlosigkeit treiben viele über Mittelmeerroute nach Europa

Baum in Wüste: Migration durch Klimawandel (Foto: pixabay.com, cocoparisienne)

Baum in Wüste: Migration durch Klimawandel (Foto: pixabay.com, cocoparisienne)

Rom (pte/08.04.2019/06:00) Das sich seit den 1990er-Jahren verstärkende Phänomen von aus der Sahel-Zone nach Italien kommenden Migrantenströmen ist überwiegend auf die dortige Klimaentwicklung und extreme Hitzeperioden zurückzuführen. Zu dem Schluss kommen Mitarbeiter des zum Nationalen Forschungrats CNR gehörenden Istituto sull'Inquinamento Atmosferico http://iia.cnr.it .

Die Wissenschaftler haben die von 1995 bis 2009 gewonnenen Wetterdaten und Migrationsstatistiken analysiert. Damit konnten die vom Arabischen Frühling und dem Syrienkrieg ausgehenden Einflüsse ausgeschlossen werden. Einwanderungen nach Italien erfolgten seinerzeit zu 90 Prozent über die Mittelmeerroute. "Wir haben ein einfaches, lineares und ein mit Künstlicher Intelligenz arbeitendes Modell miteinander kombiniert", so Projektleiter Antonello Pasini.

Trockenheit und Ernteausfälle

Bei der Auswertung der Ergebnisse hat sich gezeigt, dass beinahe 80 Prozent der Migrationsbewegungen durch Trockenheit und Ernteausfälle bedingt waren. "Extreme Hitze und fehlende Ernährungsgrundlagen sind die Hauptgründe, die die Menschen zum Verlassen ihrer Heimat bewegen", sagt der Wissenschaftler. Diese Erkenntnisse müssten als Orientierung für eine angepasste Arbeits- und Sozialpolitik in den afrikanischen Ländern dienen.

Und vor allem viel mehr internationalen Anstrengungen den Klimawandel umgehend aufzuhalten. (Anm. der Red.)

Die wissenschaftliche Forschungsarbeit ist in enger Zusammenarbeit mit der Università Roma Tre http://www.uniroma3.it durchgeführt worden. Einzelheiten wurden in der internationalen Fachzeitschrift "Environmental Research Communications" veröffentlicht.

(Ende)
pressetext.redaktion

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Harald Jung
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: +43-1-81140-300
Website: www.pressetext.com

Teilen: Twitter


© pressetext.deutschland +++ pressetext.austria +++ pressetext.schweiz +++ termindienst +++ fotodienst +++ newsfox.com und der jeweilige Aussender

http://www.pressetext.com/news/20190408001
pte20190408001
Umwelt/Energie, Forschung/Technologie

Medieninhaber und Herausgeber:
pressetext Nachrichtenagentur GmbH, Josefstädter Straße 44, A-1080 Wien
pressetext ist reichweitenstärkster Nachrichtenverbreiter für Entscheider und Journalisten in der DACH-Region. Die inhaltliche Verantwortung für redaktionelle Meldungen (pte) liegt bei pressetext, für Pressemitteilungen (pts) und Kapitalmarktmitteilungen börsennotierter Unternehmen (pta) beim jeweiligen Aussender. Die Nachrichten werden auf den pressetext-Länderplattformen publiziert und je nach Abonnement-Profil und gewählter Zustellart einzeln oder täglich als Newsletter an die Abonnenten verschickt. Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Redaktionsservice unter Tel. +43-1-81140-300.

 

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 08. April 2019 um 06:57 Uhr
 
Bitte registieren Sie sich oder melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben.
1 Banner Promotion 468 x 60
Copyright © 2019 Weblexikon.com. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 
DER TAG IN 3 MINUTEN
  • SPIEGEL ONLINE